Der Nachtgärtner

Terry & Eric Jan: Der Nachtgärtner, Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin 2017, 48 Seiten, €14,95, 978-3-946593-03-4

„Am Ende war gar nicht mehr zu sehen, dass der Nachtgärtner je im Grimlochweg gewesen war. Aber die Menschen in der kleinen Stadt waren nie mehr wie früher.“

Wie von Zauberhand beobachtet William vom Waisenhaus aus die Veränderungen in seiner Straße, die nicht gerade schön zu bezeichnen ist. Aus den Bäumen jedoch entstehen über Nacht wundersame Tiere, z.B. Hasen, Katzen oder Dinosaurier. Und auf den Bäumen versammeln sich dann auch gleich alle möglichen Tiere, die passen. Katzen thronen auf dem Katzenbaum, bunte Vögel auf dem Baum des Papageis. Auf dem Drachenbaum lassen die Kinder ihre Papierdrachen steigen. Seltsam altmodisch sind die Menschen gekleidet und durch die Attraktionen in ihrem Ort aufgeschlossener, fröhlicher und gesellig.

William ist fasziniert von all den Verwandlungen, die über Nacht passieren und so entdeckt er auch den geheimnisvollen Mann, der mit seinen Utensilien durch den Park streift und die Bäume fantasievoll beschneidet. An seiner Seite erlebt er die märchenhafte Veränderung der Bäume im Park. Von Seite zu Seite beleben die Bäume, die als fantasievolle Figuren erscheinen das Lebensgefühl der Menschen. Von grauen Tönen wechseln die Illustrationen zu farbigen Bildern, in denen auch die Menschen, egal welcher Herkunft, glücklicher aussehen. Besonders eindrucksvoll leuchten die beschnittenen Bäume dann im Herbst. Mag im Winter der Zauber vorbei sein, das Lebensgefühl der Menschen hat sich nicht verändert.

Diese warmherzige Geschichte von der Verwandlung der Menschen stammt aus den Federn der kanadischen Brüder und Künstler Fan. Die Erzählung und die Illustrationen, die fein gestrichelt mit Graphitstift und mit Tusche ausgemalt wurden, ergänzen sich wunderbar. Keine Frage, dieses Bilderbuch ist ein Eyecatcher in jeder Sammlung, auch für Erwachsene Bilderbuchliebhaber.