Monthly Archives: May 2015

Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen

Susan Juby: Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen, Aus dem Englischen von Eva Hierteis, cbj, Verlagsgruppe Random House, München 2015, 352 Seiten, €16,99, 978-3-570-15998-9 „An dieser Stelle halte ich es für unerlässlich, darauf hinzuweisen, dass lügen und nicht die Wahrheit sagen zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Manches ungesagt zu lassen, ist – [...]

Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief

Holly Grant: Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief, Aus dem Amerikanischen von Ursula Höfker, cbt, Random House Verlag, München, 352 Seiten, €14,99, 978-3-570-16352-8 „Fiese alte Schachteln!, dachte Anastasia finster.“ Die elfjährige Anastasia hat es nicht leicht. Ihre Mutter ist eine laute, unerträgliche Nervensäge, die sich nicht mal ihr Frühstück allein machen [...]

Race the Wind

Lauren St John: Race the Wind, Aus dem Englischen von Christoph Renfer, Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2015, 220 Seiten, €17,90, 978-3-7725-2692-3 „Ich reite um dein Leben Dad, nur weißt du es nicht, dachte Casey, als sie sich von ihm verabschiedete.“ Casey Blue und ihr Pferd Storm Warning haben es geschafft, den Sieg im Badminton Horse [...]

Ich bin kein anderer

Clay Carmichael: Ich bin kein anderer, Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann, Carl Hanser Verlag, München 2015, 320 Seiten, €15,99, 978-3-446-24743-7 „Dieser Ort, diese Familie, ihre Familie war ein gottverdammtes Minenfeld. Man musste sich nur einmal umdrehen, schon war ein Geheimnis explodiert, eine Halbwahrheit oder eine glatte Lüge. Eine nach der anderen. Und diese Explosionen [...]

Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters

Thorsten Nesch: Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters, Rowohlt Taschenbuch Verlag, rotfuchs, Reinbek 2015, 333 Seiten, €9,99, 978-3-499-21699-2 „Doch ich hatte mir nie den Tod meines leiblichen Vaters vorgestellt. Rocco. Wozu auch? Sein Tod hätte keinen Effekt auf mich und mein Leben, nichts wäre unverrückbar anders danach, lediglich mein leiblicher Vater würde irgendwo [...]

Eine perfekte Lüge

Lucie Whitehouse: Eine perfekte Lüge, Aus dem Englischen von Elvira Willems, Bloomsbury Verlag, Berlin 2015, 384 Seiten, €14,99, 978-3-8270-1270-8 „Sie hatte sich getäuscht; ihr Instinkt – nein, ihr Urteilsvermögen – war in die Irre gelaufen.“ Möglicherweise hat sich Hannah in ihrem Misstrauen verrannt, aber vielleicht gibt es für alle Unstimmigkeiten auch eine plausible Erklärung. Vertrauen [...]

Wenn eins zum anderen kommt

Penelope Lively: Wenn eins zum anderen kommt, Aus dem Englischen von Maria Andreas, C. Bertelsmann Verlag, München 2015, 288 Seiten, €17,99, 978-3-570-10157-5 „Die Ehe der Daltons geht in die Brüche, weil Charlotte Rainsford von einem Taschendieb überfallen wurde. Die Daltons kannten Charlotte nicht und würden sie auch nie kennenlernen; sie war einfach eine schicksalhafte Präsenz [...]

Die Bourne Vergeltung

Robert Ludlum, Eric van Lustbader: Die Bourne Vergeltung, Aus dem Amerikanischen von Nobert Jakober, Heyne Verlag, München 2015, 512 Seiten, €22,90, 978-3-453-26931-6 „Doch sobald ihm ein Mensch nahekam, musste er sterben, und er war wieder allein und schwor sich, nie wieder jemanden so nahe an sich heranzulassen. Sein Leben pendelte ständig zwischen diesen beiden Extremen [...]

Die Widerspenstigkeit des Glücks

Gabrielle Zevin: Die Widerspenstigkeit des Glücks, Aus dem amerikanischen Englisch von Renate Orth-Guttmann, Diana Verlag, München 2015, 288 Seiten, €12,99, 978-3-453-35862-1 „Als Büchermensch glaubt er an Strukturen. Wenn im ersten Akt ein Revolver auftaucht, hat dieser Revolver bis zum dritten Akt gefälligst loszugehen. Mit anderen Worten: A. J. glaubt an Erzählmuster.“ A. J. Fikry ist [...]

Makarionissi oder Die Insel der Seligen

Vea Kaiser: Makarionissi oder Die Insel der Seligen, Verlag Kiepenheuer und Witsch, Köln 2015, 464 Seiten, €19,99, 978-3-462-04742-4 „Selbst in den größten Krisen hatten sie das Grundvertrauen geteilt, stets ein wichtiger Mensch im Leben des anderen zu sein. Doch nun sahen sie sich an und stellten wortlos fest, dass nichts mehr war wie früher. Lefti [...]