Category Archives: Belletristik

Leere Herzen

Juli Zeh: Leere Herzen, Luchterhand Literaturverlag, München 2017, 350 Seiten, €20,00, 978-3-630-87523-1 „ Die Rettung von potenziellen Selbstmördern macht mit Abstand den größten Teil der Tätigkeit aus. Sofern Attentäter vermitteln werden, ist die Brücke auf einen strengen Kodex verpflichtet – begrenzte Opferzahlen, sorgfältige Vermeidung von Eskalation, keine Kollateralschäden. …. Als erster und bisher einziger Terrordienstleister [...]

Wovon wir nicht sprechen

Joanne Fedler: Wovon wir nicht sprechen, Aus dem Englischen von Susanne Dahmann, Droemer Verlag, München 2017, 448 Seiten, €19,99, 978-3-426-28181-9 „Ich frage mich, ob Christina Bryant oder Rania oder irgendeine unserer Klientinnen, die in ihren individuellen Krisen verhaftet sind, kommen wird, um sich Priscillas Geschichte, wie ihre Schwester abgeschlachtet wurde, anzuhören.“ Faith Ava Robert arbeitet [...]

Im Winter

Karl Ove Knausgård: Im Winter, Mit Bildern von Lars Lerin, Aus dem Norwegischen von Paul Berf, Luchterhand Literaturverlag, München 2017, 309 Seiten, €22,00, 978-3-630-87515-6 „Der Herbst ist ein Übergang, eine Zeit des Entleerens, von Licht aus dem Himmel, Wärme aus der Luft, dem Blättern von den Bäumen und Pflanzen. Der folgende Winter ist der Zustand, [...]

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff: Die Zweisamkeit der Einzelgänger – Alle Toten fliegen hoch, Teil 4, Verlag Kiepenheuer & Witsch. Köln 2017, 416 Seiten, €24,00, 978-3-462-04944-2 „Mit Hanna konnte ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen, mit Franka war es einfacher in der Gegenwart. Bei ihr war ich unkompliziert und fühlte mich älter. Wir redeten nicht viel und mein [...]

Zeit der Schwalben

Nicola Scott: Zeit der Schwalben, Aus dem Englischen von Nicole Seifert, Wunderlich Verlag, Reinbek 2017, 504 Seiten, €19,95, 978-3-8052-0037-0 „Und jetzt war da Phoebe Roberts und jagte alles in die Luft, alles, was ich immer für selbstverständlich gehalten hatte, was Teil von mir war, was mich ausmachte.“ Adele, die Erzählerin, arbeitet seit fünfzehn Jahren als [...]

Taschenliebe

Manuela Reichart ( Hsg.): Taschenliebe – Ein literarisches Lesebuch, btb, München 2017, 219 Seiten, €13,99, 978-3-442-75704-6 „Meine Tasche ist mein Häuschen, mein Lebensutensil, mein Ein und Alles.“ Das schreibt die Schweizer Autorin Ilma Rakusa und erzählt von ihrer schwarzen Rucksacktasche von Christa de Carouge, die sie immer wieder neu kauft, wenn das alte Modell zu [...]

Der gefährlichste Ort der Welt

Lindsey Lee Johnson: Der gefährlichste Ort der Welt, Aus dem amerikanischen Englisch von Kathrin Razum, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2017, 303 Seiten, €18,99, 978-3-423-28133-1 „Ihr war klar, dass der Junge ihretwegen tot war. Sie hatte eine Reihe von Entscheidungen getroffen, die ihr im jeweiligen Moment unbedeutend erschienen war, die aber alle zusammen Tristans Ende herbeigeführt [...]

Pirasol

Susan Kreller: Pirasol, Berlin Verlag in der Piper Verlag, München 2017, Seiten, €20,00, 978-3-8270-1341-5 „ Gwendolin braucht den Geruch der Buchseiten, den sie so gierig aufnimmt wie auf dem Wochenmarkt den Duft der Äpfel, und wie einen Apfel führt sie auch jedes Buch zur Nase, blättert darin, riecht daran, schwelgt…. Gwendolin sitzt Woche für Woche [...]

Manchmal musst du einfach leben

Gayle Forman: Manchmal musst du einfach leben, Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer, Krüger bei S.Fischer, Frankfurt a.M. 2017, 368 Seiten, €16,99, 978-3-8105-2529-1 „Sie war vierundvierzig Jahre alt, hatte einen Herzinfarkt gehabt und eine Bypassoperation überstanden. Sie war von zu Hause weggelaufen und weder ihr Ehemann noch ihre beste Freundin hatten versucht, sie zu erreichen. [...]

Schwarz und weiß

Irene Dische: Schwarz und weiß, Aus dem amerikanischen Englisch von Elisabeth Plessen, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2017, 489 Seiten, €26,00, 978-3455-40477-7 „Die meisten ihrer Bekannten waren von Dukes Einsilbigkeit fasziniert – wahrhaftig, er war dunkel und geheimnisvoll. Seine Frau war das Gegenteil. Nach Jahrzehnten eines Lebens als hässliches Entlein im Schatten ihrer Eltern hatte [...]